Der Weg aus dem Burnout-Syndrom

Wasseradern und Elektrosmog Symptome

Das Burnout-Syndrom tritt in unserer heutigen Gesellschaft immer häufiger auf. Doch eine Ursache für dieses Krankheitsbild zu finden gestaltet sich oftmals schwierig. Viele Betroffene sehen den Weg aus dem Burnout als eine schwierige oder gar unlösbare Aufgabe. Ist der ständige Stress am Arbeitsplatz der Grund für das Krankheitsbild, die Streitereien mit dem Partner, die Überforderung mit dem Haushalt, oder kommen hier mehrere Faktoren zusammen?

Die Ursachen sind mit Sicherheit vielzählig, aber wir von der Geopathologie Schweiz wissen: Der Stress muss zwingend reduziert werden! Das persönliche Umfeld auf die Schnelle zu verändern ist meist unmöglich. Die Strahlenbelastung am Schlafplatz hingegen, die einen permanenten Stress auslöst, kann schnell und sicher abgeschirmt werden. Für Menschen, die erholsam schlafen und frisch ausgeruht in den Tag starten, ist die Stressbewältigung einfacher.

Nicht nur Stress am Arbeitsplatz ist schuld

Burnout beginnt oft in den eigenen vier Wänden. Eines der deutlichsten Anzeichen des Syndroms sind Schlafprobleme. Erholsamer Schlaf ist für den Menschen eine Grundvoraussetzung, um sich zu regenerieren. Leider sind die meisten Schlafplätze immer mehr durch Erdstrahlen wie Wasseradern, Erdverwerfungen, Doppelzonen oder von Elektrosmog belastet; diese Strahlungsquellen machen eine solche Erholung unmöglich und können langfristig zu einem Burnout-Syndrom führen.

Durch eine Reduktion der Strahlenbelastung am Schlafplatz wird die Tiefschlafphase wieder erreicht und eine tiefgreifende Erholung ermöglicht. Der Organismus kann seine wichtige Regulationsfähigkeit wieder aufnehmen, das Nervensystem kommt zur Ruhe und die Stresshormone werden abgebaut. Somit wird ein stressfreies Schlafumfeld geschaffen.

Burnout und seine Symptome

Burnout ist eine Krankheit, die den Menschen als Ganzes betrifft. Sie umfasst physische und psychische Erschöpfung, gekoppelt mit Schlafstörungen, was sich in permanenter Müdigkeit äussert. Zudem treten körperliche Beschwerden wie Kopf- und Rückenschmerzen sowie innere Unruhe auf. Betroffene fühlen sich buchstäblich ausgebrannt und motivationslos, was letztlich zu Depressionen führt.

Die Verbreitung des Burnout-Syndroms in der Schweiz hat im Laufe der vergangenen Jahre drastisch zugenommen. Aus über 18’000 untersuchten Schlafplätzen wissen wir, dass Burnout-Symptome durch einen belasteten Schlafplatz ausgelöst oder verstärkt werden können.

Burnout-Syndrom vermeiden durch geopathologische Vorsorge

Die Geopathologie Schweiz untersucht wöchentlich Schlafplätze von Betroffenen des Burnout-Syndroms. Oft werden diese Menschen von Ärzten und Kliniken an uns überwiesen. Fast ausnahmslos weisen die Schlafplätze der Erkrankten eine hohe Belastung durch Erdstrahlen oder Elektrosmog auf.

Unsere Geopathologen können an Ihrem Wohnort entsprechende Messungen vornehmen, um aufzudecken, ob derartige Strahlungsquellen als Ursache für Ihr Burnout-Syndrom infrage kommen. Im Bedarfsfall erklären sie Ihnen, wie sich die Strahlenbelastung minimieren lässt, etwa durch eine professionelle Abschirmung. Unser Beratungsteam ist jederzeit für Sie ansprechbar.

Kontakt

Hauptsitz:

GEOPATHOLOGIE SCHWEIZ AG
Dorfstrasse 18
8424 Embrach ZH

Telefonnummer anzeigen

+41 44 202 00 20

+41 44 202 00 20

+41 44 202 00 20

Zweigniederlassung:

GEOPATHOLOGIE SCHWEIZ AG
Lindachstrasse 8c
3038 Kirchlindach BE

Telefonnummer anzeigen

+41 31 828 12 90

+41 31 828 12 90

+41 44 202 00 20

Partner