DEENFR
Geopathologie Schweiz AG
Geopathologie Schweiz AG

Elektrosmog und Erdstrahlen wie Wasseradern verursachen Beschwerden wie Schlafstörungen, Rückenschmerzen, Depressionen, Burnout Symptome

Herzlich willkommen im europaweit grössten geopathologischen Institut

In unserem Institut Geopathologie Schweiz AG befassen sich ausgewiesene Fachkräfte seit über 20 Jahren täglich mit Schlafproblemen und Krankheiten, verursacht durch Wasseradern, Erdverwerfungen, Elektrosmog oder durch Störungen im natürlichen Erdmagnetfeld.

Zertifizierte Geopathologen

Das Erfahrungspotential unserer zertifizierten Berufs-Geopathologen umfasst über 16'000 Wohnungs- und Hausausmessungen und es kommen jeden Monat rund 100 Ausmessungen bei Neukunden dazu. Dank dem täglichen lückenlosen Einsatz verfügen unsere langjährigen Geopathologen über eine unvergleichbar grosse Erfahrung in der Messtechnik, in der Interpretation der Daten und in der Erarbeitung von Lösungsvorschlägen. 

Geopathologische Messungen

  • Häuser und Wohnungen
  • Grundstücke
  • Rohbauten
  • Liegenschaften vor dem Kauf- oder Mietvertrag

Eine geopathologische Untersuchung gibt Aufschluss. Unsere versierten Geopathologen messen vor Ort
den Elektrosmog, die Belastungen von Erdstrahlen wie Wasseradern, Erdverwerfungen etc. und Störungen im Erdmagnetfeld und zeigen auf, wie diese Strahlen reduziert oder abgeschirmt werden können. 

Kostenlose Anlaufstelle

Die Geopathologie Schweiz AG ist Anlaufstelle für alle Fragen in Bezug auf Strahlenbelastungen. Telefonische Beratungen sind jederzeit kostenlos.
Wir sind gerne für Sie da!

Kurzportrait

Die Geopathologie Schweiz AG verfügt über Berufs-Geopathologen mit Herkunft Architektur, Baubiologie und Aviatik, über eine Naturmedizinerin und ein kompetentes Beraterteam.

Sie halten Vorträge und Seminare an Ärztekongressen und in Architekturkreisen, unterrichten an der Fachschule für Naturheilkunde und arbeiten eng mit namhaften Kliniken und diversen Firmen zusammen.

  PR lesen

Aktuelle Publikationen

Wählen Sie nachfolgende Downloads: