DE EN FR
Geopathologie Schweiz AG
044 202 00 20 Elektrosmog Wasseradern

Wasseradern, Elektrosmog und Magnetstahl – wir klären auf

Rund um Elektrosmog, Wasseradern und Erdstrahlen

  • Über 17 Jahre Erfahrung
  • Über 14.000 durchgeführte Untersuchungen
  • Analyse direkt vor Ort
  • Untersuchung von Schlaf-, Arbeits-, Wohnräumen
  • Grundstück- und Rohbauuntersuchungen
  • Abschirmung von Elektrostrahlung
  • Abschirmung von Erdstrahlen
  • Neutralisierung von Baustahl durch Magex Home Verfahren

Zusammenfassung unserer Info-Broschüre 2015

Erdstrahlen in Form von Wasseradern oder Verwerfungszonen, gekoppelt mit allgegenwärtigem Elektrosmog, sind eine unsichtbare Gefahr für unsere Gesundheit. Nicht selten entwickeln sich hieraus Schlafstörungen und weitere Krankheitssymptome wie Depressionen bis hin zum Burnout-Syndrom. In unserer Info-Broschüre 2015 möchten wir von der Geopathologie Schweiz Ihnen wichtige neue Erkenntnisse und Tipps vermitteln, wie Sie mit diesen Strahlenbelastungen umgehen können.

Baustahl mit dem MagexHome-Verfahren nachträglich entmagnetisieren

Schlafstörungen und Depressionen beheben

Eine der grössten Errungenschaften seit Herausgabe unserer letzten Broschüre von 2013 ist die Möglichkeit, bestehende Bauwerke zu entmagnetisieren. Bisher war die Behandlung von Baustahl lediglich vor dem Verbauen umsetzbar. Magnetisierter Stahl in Böden, Wänden und Decken von Gebäuden stört das natürliche Erdmagnetfeld und kann dadurch Krankheitssymptome wie Schlafstörungen und langfristig auch Depressionen hervorrufen. Der Grund für die zunehmende Aufmagnetisierung ist der Nachfragedruck auf die Stahlindustrie, den Baustoff immer schneller zur Verfügung zu stellen.

Die von uns entwickelten MagexHome-Geräte können nun in allen Bauten eingesetzt werden, und es ist möglich, die Magnetfeldwerte nachträglich auszugleichen. Durch eine einmalige Anwendung werden die Werte nachhaltig korrigiert. Das gesamte Verfahren ist für unsere Kunden vollkommen transparent. Zudem stellen wir im Anschluss ein Zertifikat über die Entmagnetisierung aus, welches einen Mehrwert für die Immobilie darstellt. Sie können uns jederzeit telefonisch unter 044 202 00 20 kontaktieren, um sich ausführlich beraten zu lassen.

044 202 00 20

Beratung Petra Moser

Magnetismus macht den Unterschied – Magex-Baustahl für Neubauten

Dass der entmagnetisierte MAGEX-Baustahl®, den wir in unserer letzten Broschüre vorstellten, einen massgeblichen Einfluss auf die Lebensqualität der Gebäudebewohner haben kann, zeigt jetzt ein Vergleichsbau. In einem Gebäude in Bremgarten wurden zwei nebeneinander liegende Wohnungen kontrastiert, indem eine mit Magex-Stahl, die andere mit regulärem Baustahl gebaut wurde. Wie die Kundenzeitung "Am Ball" der Firma Debrunner Acifer (Oktober 2014) berichtet, weist die Wohnung mit dem regulären Baustahl erhebliche Störungen im Erdmagnetfeld auf. Diese Störungen lösen beim Menschen langfristig Beschwerden aus – von Schlafstörungen über Leistungsabfall und Rückenbeschwerden bis hin zum Burnout-Syndrom.

Diagramm der Messwerte:

Diagramm der Messwerte

Ist Baustahl einmal aufmagnetisiert, bleibt dieser Zustand dauerhaft bestehen und entfaltet seine schädliche Wirkung, sofern nicht gezielte Gegenmassnahmen ergriffen werden. Debrunner Acifer bietet ein einzigartiges Entmagnetisierungsverfahren an, mit welchem Baustahl bereits im Werk entmagnetisiert wird. Eine lohnende Investition für einen Neubau.

Erfahrungsberichte zu den Auswirkungen von Elektrosmog, Wasseradern und Magnetismus

Natürlich stellen wir Ihnen auch in dieser Ausgabe unserer Info-Broschüre die Erfahrungsberichte einiger unserer Kunden vor. Frau Lienert beispielsweise klagte längere Zeit über Schlafstörungen und Nervosität, bis eine Freundin ihr die Geopathologie Schweiz empfahl. Obwohl ihr Lebenspartner zunächst äusserst skeptisch war, liess das Paar schliesslich eine Messung durchführen. Eine Kombination aus Elektrosmog, einem zu schwachen Erdmagnetfeld und Wasseradern erforderte geeignete Gegenmassnahmen, unter anderem eine Erdstrahlenabschirmung. Seitdem geht es sowohl Frau Lienert als auch ihrem Partner wesentlich besser, die Schlafprobleme gehören der Vergangenheit an.

Stellen Sie jetzt eine kostenlose Anfrage!

Strahlung für Knochen- und Muskelschmerzen verantwortlich

Kinder leiden an Schlafstörungen durch ElektrosmogÄhnliche Erfahrungen machte auch die Familie Fankhauser. Sie erfuhr über das Internet von der Geopathologie Schweiz und entschied sich, einen Termin zu vereinbaren. Nachdem bei dem von Schlafstörungen geplagten Ehepaar eine starke Belastung durch Wasseradern und eine Doppelzone sowie Elektrosmog festgestellt und behoben wurden, liessen die Schlafprobleme wie auch Knochenschmerzen und Muskelkrämpfe schlagartig nach.

 

 

Auch Frau Wagner litt unter Erschöpfung, Nacken- und Schulterschmerzen, woraufhin der beauftragte Geopathologe Luis Schneider neben Elektrosmog- und Erdstrahlenbelastung auch noch eine Störung des Magnetfelds eruierte. Nach Durchführung der empfohlenen Gegenmassnahmen folgte eine von Herrn Schneider prognostizierte zweiwöchige Übergangsphase, nach der die Beschwerden praktisch vollständig verschwanden.

Auch Kinder leiden an Schlafstörungen durch Elektrosmog

In zwei weiteren Fällen waren auch Kinder von Krankheitssymptomen durch Strahlenbelastung betroffen. Die jüngere Tochter der Familie Leisibach war morgens stets übermüdet, bis ein Geopathologe eine Elektrosmog-Einwirkung durch Strom aus der Nachbarwohnung feststellte. Eine Umplatzierung des Betts sorgte für eine sofortige Verbesserung ihrer Situation.

Ebenso litten die beiden Söhne der Familie Kaderli unter ausgeprägten Schlafstörungen. Eine Untersuchung durch die Geopathologie Schweiz ergab eine massive Belastung durch Elektrosmog in sämtlichen Schlafbereichen sowie unter dem Haus vorhandene Wasseradern. Nachdem unsere Abschirmsysteme CAB und BioProtect eingesetzt wurden, konnte die Familie nach kürzester Zeit wieder erholsam schlafen.

Das empfindliche Gehirn eines Kindes

Kinder Hochfrequenz-StrahlungDass gerade Kinder für die Einwirkung von Hochfrequenz-Strahlung wie Elektrosmog anfällig sind, weisen diverse Studien nach. Die Hauptgründe hierfür sind ihre im Vergleich zu Erwachsenen dünnere Schädeldecke sowie aufnahmefähigeres Hirngewebe. Eine Untersuchung von 1996 zeigt beispielsweise, dass derartige Strahlen in Gehirne von Kindern doppelt so tief eindringen. 2008 bezifferten Forscher die von Kindern aufgenommene Strahlenmenge als doppelt so hoch wie bei Erwachsenen. Die Weltgesundheitsorganisation stuft Hochfrequenz-Strahlung als möglicherweise krebserregend ein. Insgesamt zeigt sich die klare Tendenz: je jünger das Kind, desto grösser die Gefahr.

Die Bedeutung von Strahlenschutz im Baugewerbe

Dass strahlungsfreies Wohnen in der Baubranche stetig an Bedeutung gewinnt, bestätigen zahlreiche entsprechende Grossprojekte, die in den vergangenen Jahren vermehrt gestartet wurden. So entstand beispielsweise das am 20. Dezember 2014 eröffnete Hotel Crown in Andermatt. Das Hotel ist mit integrierten BioProtect-Platten gegen Wasseradern und andere Erdstrahlen abgeschirmt und verfügt über Netzfreischaltungen. Durch letztere wird die Stromzufuhr zu einem Zimmer unterbrochen, solange dort kein elektrisches Gerät betrieben wird – auf diese Weise entsteht kein schädlicher Elektrosmog. Auch das WLAN ist in den Nachtstunden deaktiviert. Schliesslich wurde auf entmagnetisierten Baustahl geachtet.

Zwei weitere vorbildliche Bauprojekte

vorbildliche BauprojekteZusätzliche Beispiele für diesen erfreulichen Trend finden sich in Flüelen und Amriswil. In Flüelen entsteht eine Gruppe von Eigentumswohnungen in bester Lage, mit idyllischer Umgebung und grosszügigen Wohnflächen. Auch hier kommen Stromnetzfreischaltungen und BioProtect-Abschirmung zum Einsatz, zudem werden für den Bau mehrheitlich schadstofffreie Materialien verwendet.

In Amriswil, nahe dem Bodensee, werden zwei Neubauten mit insgesamt 17 Wohnungen errichtet. Weitläufige Grünflächen im Freien und lichtgeflutete Räume mit vielen Glaselementen zeichnen das Ambiente aus. Die Bauwerke sind vollständig durch BioProtect-Platten abgeschirmt. Die Implementierung eines CAB-Abschirmvlieses gegen Elektrosmog kann vom jeweiligen Mieter optional in Anspruch genommen werden, ansonsten wird eine Netzfreischaltung empfohlen.

Diverse Tipps zu Elektrosmog und Co.

Des Weiteren finden sich in unserer Info-Broschüre 2015 verschiedene Kurztipps und Informationen rund um die Wirkung von Elektrosmog, Erdstrahlen und Schlafstörungen. Gerade der Betrieb von Funktelefonen und WLAN-fähigen Geräten wird als Gefahrenquelle für die Gesundheit des Menschen in vielen Fällen noch immer unterschätzt. Wir bieten Ihnen auf Grund unserer extensiven Erfahrung wertvolle Tipps an, um die Risiken von Elektrosmog zu minimieren und wieder gesund schlafen zu können. Ausserdem informieren wir Sie über die sogenannten Geo-Pole und B-Pole, die einen Teil unseres BioProtect-Abschirmsystems darstellen.

044 202 00 20

Beratung Petra Moser

Die wirtschaftlichen Folgen von Schlafstörungen

Folgen von SchlafstörungenWir informieren Sie auch über die Verbreitung von Schlafstörungen in der Schweiz: Rund ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung ist heute bereits betroffen. Die daraus resultierende Erschöpfung am Tag wirkt sich auch auf wirtschaftlicher Ebene aus, da übermüdete Personen weniger leistungsfähig sind. Dies realisieren auch mehr und mehr Unternehmer, die sich für erholsame Ruhephasen ihrer Angestellten einsetzen. Die Harvard Medical School kalkuliert pro fehlender Stunde Schlaf durchschnittlich knapp neun Minuten weniger effektive Arbeitszeit am Tag – eine Zahl, die sich in grossen finanziellen Einbussen niederschlägt. Zudem führt starke Übermüdung laut einer Dissertation von 2013 zu einem um 80 Prozent erhöhten Unfallrisiko.

Gesunde Bettmaterialien für einen erholsamen Schlaf

Bettmaterialien für einen erholsamen SchlafDer Mensch verbringt eine Menge Lebenszeit im Bett. Daher sollte dessen Beschaffenheit für einen gesunden Schlaf förderlich sein. Allerdings werden Bettmaterialien zunehmend zum Träger von Schadstoffen. Chemische Mittel in den Textilien haben teils gravierende Nebenwirkungen für den Organismus. Weichmacher dringen langfristig auch in den Körper ein und können dort Allergien auslösen und das Immunsystem schwächen. Metallische Komponenten können den empfindlichen Erdmagnetismus stören und so Beschwerden hervorrufen.

Der Hersteller Embru-Werke produziert biologisch verträgliche Bettmaterialien, die von der Geopathologie Schweiz geprüft sind:

  • Unterfederungssystem "Dorma Point"
  • biologische Massivholz-Bettumrandungen "Serafina natura" und "Dormena natura"
  • biologische Sommer- und Winterduvets "Harmonia"
  • Matratze "Vitapur Plus".

Interview mit Lisbeth Gsell

Interview mit Lisbeth GsellAbschliessend enthält die Broschüre ein Interview mit Lisbeth Gsell, einer Mitarbeiterin der Geopathologie Schweiz AG. Frau Gsell war zuvor als Redaktionsleiterin tätig, schrieb Reportagen und Werbetexte für Kunden, aber auch Artikel für mehrere Zeitungen. Sie und ihr Mann haben am eigenen Leib Erfahrungen mit Schlafstörungen, Albträumen und Kopfschmerzen gemacht und in einer geopathologischen Untersuchung eine Kombination aus Doppelzone und Wasseradern sowie Belastung durch Elektrosmog eruieren lassen. Seitdem sind ihre Probleme verschwunden.

Die Begeisterung Frau Gsells für ihre Arbeit bei der Geopathologie Schweiz steckte schliesslich auch ihren Mann an, der sich daraufhin zum Geopathologen umschulen liess. Sie selbst ist für alle wichtigen Texte und anfallenden Schreibarbeiten in der Geopathologie zuständig. So verfasst sie unter anderem:

  • Medienberichte
  • Prospektmaterial
  • Nachschlagewerke
  • Texte für Vorträge
  • Homepage-Texte
  • Info-Broschüren.

Durch die vielfältige positive Kundenresonanz und die ständigen Neuerungen auf dem Feld der Geopathologie ist Frau Gsell stets stark gefordert. Die grösste Stärke des Unternehmens sieht sie in der gewinnbringenden Kombination der unterschiedlichen Fachwissensgebiete und Fähigkeiten der einzelnen Mitarbeiter.

Als grösste Veränderung der letzten Jahre nennt Lisbeth Gsell zunehmende Hektik und daraus resultierenden Stress im Berufsleben vieler Menschen, welcher durch permanente Belastung mit Elektrosmog und anderen Strahlenquellen, etwa Wasseradern, noch verschlimmert wird. Immer mehr Menschen mit Burnout-Symptomen rufen die Geopathologen auf den Plan: Schlafstörungen, Depressionen, Kopfschmerzen und Konzentrationsschwäche sind verbreiteter als je zuvor. Da sich die Menschen den unterschiedlichen Strahlenquellen im Alltag kaum entziehen können, setzt sich die Geopathologie Schweiz dafür ein, zumindest an ihren Schlafplätzen ein gesundes, strahlenfreies Umfeld zu schaffen.

Info Broschüre 2015 jetzt ansehen