Geopathologie Schweiz AG
Geopathologie Schweiz AG

Risiken durch Elektrosmog, Wasseradern und Magnetismus

Eine Zusammenfassung unserer Info-Broschüre 2013 / Nr. 12

Erdstrahlen wie Wasseradern und Doppelzonen sowie Elektrosmog stellen in verschiedenen Lebensbereichen eine ernstzunehmende Gefahr dar. Wer ihnen ausgesetzt ist, erfährt mit der Zeit häufig Beschwerden, die von Schlaflosigkeit über Depressionen bis hin zum Burnout reichen. Wir möchten Sie mit unserer Broschüre über diverse relevante Themen informieren und Ihnen Tipps geben, wie Sie Risiken erkennen und nach Möglichkeit meiden können.

Beim Hausbau Strahlenquellen wie Wasseradern und Elektrosmog berücksichtigen

Im ersten Artikel der Broschüre klärt Luis Schneider – Geopathologe, Architekt und Baubiologe – über eine gesundheitsbewusste Hauskonstruktion auf. Das eigene Heim sollte stets ein Ort der Erholung sein, statt Krankheitserscheinungen wie SchlafstörungenDepressionen oder Burnout zu fördern. Diese Erwägung sollte aber bereits in die Planungsphase mit einfließen; wenn das Gebäude erst einmal auf einer der in der Schweiz häufig vorkommenden Wasseradern errichtet ist, treten nach spätestens einem Jahr häufig folgende typische Symptome auf: Schlafstörungen, morgendliche Müdigkeit, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen. Auch Elektrosmog durch Mobilfunkstrahlung sowie magnetisierte Baumaterialien belasten den menschlichen Organismus.

Geben Sie Erdstrahlen keine Chance!

Diesen schädlichen Effekten kann während des Bauvorgangs optimal vorgebeugt werden, indem die Abschirmung der Geopathologie Schweiz direkt in die Konstruktion mit einfließt. Zudem existieren wirkungsvolle und kostengünstige Alternativen zu magnetisiertem Stahl und anderen bedenklichen Baumaterialien. Selbst wenn noch nicht während der Planung des Bauprojekts eingegriffen wird, können die notwendigen Maßnahmen auch in der Rohbauphase durchgeführt werden.

Für 490 Schweizer Franken zuzüglich Wegkosten bieten wir Ihnen eine geopathologische Untersuchung Ihres neuen Hauses an, was eine Messung vor der Konstruktion des Gebäudes und eine Abschlussuntersuchung umfasst.

  044 202 00 20
Beratung Petra Schneider

Magnetisierter Baustahl: mitverantwortlich für Schlafstörungen bis hin zur Erschöpfung

Magnetisierter Baustahl ist ein Problem, das in der Öffentlichkeit leider wenig Beachtung findet. Er ist auf einfachstem Wege – durch einen Kompass – nachweisbar und kann Schlafstörungen und andere Beschwerden hervorrufen. Unsere Recherchen bestätigen, dass eine große Zahl von Gebäuden, die nach 1990 entstanden sind, ein gestörtes Erdmagnetfeld aufweist. Dabei werden die Werte der natürlichen Magnetisierung um ein Vielfaches überschritten. Zudem bleibt diese Eigenschaft des Stahls über viele Generationen erhalten.

Folgen gestörter Magnetfelder: Depressionen, Burnout und andere Erkrankungen

Durch diverse Studien ist umfassend belegt, dass ein stabiles Erdmagnetfeld eine zentrale Rolle für die Regeneration des menschlichen Körpers und damit auch für unser Wohlbefinden spielt. Ungewöhnlich starker Magnetismus beeinflusst sowohl bestimmte Nervenzellen im Gehirn als auch unsere Membranpotentiale, was neben Schlafstörungen auch andere Erkrankungen wie Depressionen oder Burnout verursachen kann.

Um diesen Problemen frühzeitig vorzubeugen, entwickelt die Firma Debrunner Acifer den entmagnetisierten Magex-Stahl. Ein speziell entwickeltes Aggregat erlaubt die nachhaltige Neutralisierung der magnetischen Ladung. Durch isolierte Lagerung und speziellen Transport des Stahls sowie mehrfache Kontrollmessungen wird die Qualität des Produkts bis zur Anlieferung sichergestellt.

Magex-Stahl im Überblick

Einsatzgebiete kompatible Baustoffe Eigenschaften technische Daten
Wohnbauten
Spitäler
Rechenzentren
Messanlagen
Fluganlagen
Stahlträger/-stützen
Bewehrungsstahl (rostfrei)
Bewehrungstechnik
Bewehrungszubehör
entmagnetisiert
nach Norm SIA 262
Stahlart B500B (B500C/Top12/1.4362 etc. möglich)
fix (oder BG 1/2/S)
Durchmesser 8/10/12/… Millimeter

Baumaterial

Verbreitete Gesundheitsbelastung durch Elektrosmog

Prof. Dr. Klaus Buchner ist ein deutscher Physiker und Politiker, der über die Gefahren von Mobilfunk- und WLAN-Strahlung aufklärt. Wissenschaftler sind sich mittlerweile einig, dass der von diesen Geräten ausgehende Elektrosmog eine greifbare Gefahr für die Gesundheit darstellt. Krankheitssymptome wie Schlafstörungen, Depressionen und Burnout können hierin ihren Ursprung haben, was aber in den seltensten Fällen auch so wahrgenommen wird.

Der Einfluss von Elektrosmog konnte in der Beobachtung von Menschen und Tieren in der Umgebung von Strahlungsfeldern nachgewiesen werden. Auch ernsthafte Krankheiten wie ADS oder sogar Krebs sind zum Teil durch Funkwellenstrahlung bedingt, was natürlich erhebliche Folgen für die Betroffenen mit sich bringt. Personen, die zunächst keine Symptome aufweisen, können viele Jahre später an den Folgewirkungen leiden – und diese Belastung sogar an ihre Kinder vererben.

Natur und Elektrosmog

Forschungsmonopol der Mobilfunkbranche

In der Vergangenheit wurde die schädliche Wirkung von Elektrosmog oft heruntergespielt, da die Forschung hier oft in der Hand von Mobilfunkbetreibern liegt, für die natürlich wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen. Gewissenhafte Forscher dagegen, die auf die Gefahren der Strahlung aufmerksam machen wollten, wurden nicht selten öffentlich denunziert.

Zwar existieren verbindliche Grenzwerte für die Strahlenbelastung, jedoch stehen diese in einem Missverhältnis zum tatsächlichen Gefahrenpotenzial von Elektrosmog, da bereits erheblich geringere Werte den Körper belasten. In den vergangenen Jahren haben sich allmählich verschiedene Stellen Gehör verschafft und eine Änderung der Gesetzeslage gefordert.

Stellen Sie jetzt eine kostenlose Anfrage!

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein
Bitte stimmen Sie zu, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert haben
Vielen Dank!
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Mobilfunkantenne und Blitzschutzanlage lösen Schlafstörungen aus

Die Broschüre enthält ebenfalls Erlebnisberichte unserer Kunden. R. Fischer begann eines Tages, in seiner Eigentumswohnung, wo er als selbstständiger Grafiker viel Zeit verbrachte, an Schlafstörungen zu leiden. Die daraus resultierende zunehmende Erschöpfung schlug sich auch in seinem Beruf nieder. Schließlich bahnte sich sogar ein Burnout an. Doch dann empfahl ihm ein Freund, die Geopathologie Schweiz zu kontaktieren.

Abschirmung hilft bei Burnout-Syndrom

Herr Fischer folgte dem Vorschlag. Die Geopathologen fanden bei ihrer Untersuchung schnell die Ursache der Beschwerden: Eine neu errichtete Mobilfunkantenne in unmittelbarer Nähe zum Gebäude strahlte permanent Elektrosmog ab. Nachdem die Wohnung mit einem CAB-Schutzvlies der Geopathologie Schweiz abgeschirmt wurde, verschwanden die Symptome in kürzester Zeit und Herr Fischer konnte wieder erholsamen Schlaf genießen.

Faraday-Käfig stört das Erdmagnetfeld

Auch Lana Aimée Hinder litt in ihrem neuen Haus unter Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Der Grund lag in der Blitzschutzanlage des Gebäudes, die nach dem Prinzip eines Faradayschen Käfigs funktioniert, was das natürliche Erdmagnetfeld durcheinanderbringt. Als sie sich an die Geopathologie Schweiz wandte, wurde ihr mitgeteilt, dass höchstwahrscheinlich der Blitzschutz für die Probleme verantwortlich war. Nachdem sie diesen vom Spengler abtrennen ließ, verschwanden die Krankheitserscheinungen schlagartig – seitdem geht es ihr bestens.

Handymast und Elektrosmog

WHO erkennt Krebsgefahr durch Mobilfunkstrahlung an

Ferner finden Sie in unserer Broschüre eine Reihe informativer Kurzartikel – beispielsweise darüber, dass die Weltgesundheitsorganisation nun erstmals Mobilfunkstrahlen als "möglicherweise krebserregend" eingestuft hat. Noch ist die Gefahr, die der Elektrosmog für den Menschen darstellt, wissenschaftlich nicht quantifizierbar; allerdings lässt sich bei Vieltelefonierern eine um 40 Prozent erhöhte Tumorgefahr feststellen. Und auch Samenzellen können durch die Strahlenbelastung Schäden davontragen.

Vatikan-Radiosender wegen Sendemast verklagt

Des Weiteren sieht sich Radio Vatikan einer Sammelklage gegenüber: Laut Vorwurf soll der Radiosender für die Krebserkrankungen zahlreicher Kinder nördlich von Rom verantwortlich sein. Insgesamt 4.400 Bürger wollen den Kirchensender zur Rechenschaft ziehen, der mit seiner riesigen Antennenanlage durch starke elektromagnetische Felder über den zugelassenen Grenzwerten die Umgebung belastet.

"Jugend Forscht"-Gewinnerin untersuchte WLAN-Strahlung

Caroline Schick gewann für ihr Experiment den Umweltpreis von Nordrhein-Westfalen – sie untersuchte die Entwicklung von Mehlwürmern, die in unmittelbarer Nähe eines WLAN-Routers gehalten wurden. Das Ergebnis war verheerend: Aus den Larven, die sie neben dem Gerät platzierte, schlüpften zum Großteil beschädigte Tiere. Mehr als 40 Prozent starben – mit steigender Tendenz, je länger das Experiment andauerte.

  044 202 00 20
Beratung Petra Schneider

Lebensqualität durch die richtige Kalkschutzanlage

Kalkschutzanlagen sind bei belastetem Wasser auf den ersten Blick ein wahrer Segen. Sie schützen Bad und Küche vor Kalkschäden und reinigen das Wasser, sodass Sie es ohne Bedenken trinken können. Allerdings weisen die Anlagen je nach der verwendeten Technologie klare Nachteile auf.

So operieren einige dieser Geräte auf magnetischer Basis, was eine Störung des Erdmagnetfelds in Ihrem Wohnbereich zur Folge hat – dies kann zu Schlafstörungen und längerfristig zu Depressionen, Burnout oder ähnlichen Krankheitsbildern führen.

Biologische Betten für einen gesunden Schlaf

Viele herkömmliche Bettmaterialien sind durch diverse Stoffe belastet:

  • Insektizide
  • Weichmacher
  • Bleichmittel
  • Flammschutzmittel.

Diese werden jede Nacht eingeatmet und belasten so den Körper, was beispielsweise zu Schleimhautbeschwerden, Ausschlägen und Kopfschmerzen führen kann. Weichmacher gelangen sogar ins Blut und beeinträchtigen die Organe sowie das Immunsystem.

Die Firma Embru-Werke hat sich auf die Herstellung von Bettmaterialien ohne derartige Schadstoffe spezialisiert. Diese Produkte haben uns überzeugt, weshalb die Geopathologie Schweiz seit nunmehr zehn Jahren eng mit Embru-Werke zusammenarbeitet. Dies sind einige der Bettmaterialien, die wir uneingeschränkt empfehlen können:

Auswahl an Bettenartikeln

  • Matratze Vitapur Plus
  • Unterfederungssystem DormaPoint
  • Duvet HARMONIA
  • Design "Serafina natura" mit Abschirmvorrichtung
  • Design "Dormena natura".

Weitere Inhalte

Unsere Broschüre hält noch mehr für Sie bereit, etwa einen Beitrag über Dr. Andrew Goldsworthy, der sich ausgiebig mit den gesundheitlichen Risiken elektromagnetischer Felder befasst hat. Es erwarten Sie weitere zwei Erfahrungsberichte von Personen, die durch die Lage ihrer Wohnstätten direkt über Wasseradern sowie durch Elektrosmog massive gesundheitliche Belastungen erfuhren – in beiden Fällen konnte eine Abschirmung mittels CAB-Abdeckvlies beziehungsweise BioProtect-Platten der Geopathologie Schweiz die schädlichen Einflüsse neutralisieren. Abgerundet wird die Broschüre schließlich durch eine Reihe nützlicher Kurztipps zu Themen wie Handy-Chips, dem Mobilfunknetz LTE und zum rechtzeitigen Ersetzen Ihrer Geo-Pole und B-Pole.