Geopathologie Schweiz AG
Geopathologie Schweiz AG

Parkinson in der Schweiz

  •   Über 18 Jahre Erfahrung
  •   Über 15.000 durchgeführte Untersuchungen
  •   Analyse direkt vor Ort
  •   Untersuchung von Schlaf-, Arbeits-, Wohnräumen
  •   Grundstück- und Rohbauuntersuchungen
  •   Abschirmung von Elektrostrahlung
  •   Abschirmung von Erdstrahlen
  •   Neutralisierung von Baustahl durch Magex Home Verfahren

Die Nervenkrankheit Morbus Parkinson tritt auch in der Schweiz häufig auf. Sie entsteht durch das kontinuierliche Absterben dopaminhaltiger Nervenzellen im Bereich des Hirnstamms. Betroffen sind hiervon vorwiegend ältere Menschen.

  044 202 00 20
Beratung Petra Schneider

Parkinson-Frühsymptome: die ersten Anzeichen

Die Frühsymptome von Parkinson, an denen sich die Krankheit ausmachen lässt, umfassen etwa unwillkürliches Zittern oder ein steifes Gefühl in Armen und Beinen, vor allem nach dem Aufstehen. Weitere Parkinson-Anzeichen, die im Frühstadium beobachtet werden können, sind Schlafprobleme sowie ein gestörtes Gleichgewicht. Auch Rückenschmerzen treten häufig im Kontext einer Parkinsonerkrankung auf.

Zusätzliche Parkinson-Symptome im Verlauf der Krankheit

Schreitet die Parkinsonkrankheit weiter voran, ist mit weiteren Einschränkungen zu rechnen. Parkinson-Symptome der Spätphase sind etwa psychische Leiden. Zudem kann Parkinson im weiteren Verlauf zu eingeschränkter Beweglichkeit und letztlich sogar zur Bewegungsunfähigkeit führen.

Aktuelle Forschungen belegen, dass eine Häufung sogenannter freier Radikale im Gehirn das Krankheitsbild Parkinson verstärken und seine Hauptsymptome begünstigen kann. Ein Grund hierfür liegt im Einfluss von Strahlenbelastung, etwa durch Elektrosmog. Aus zahlreichen wissenschaftlichen Studien geht hervor, dass die freien Radikale durch elektromagnetische Strahlen entstehen.

Stellen Sie jetzt eine kostenlose Anfrage!

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein
Bitte tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein
Bitte stimmen Sie zu, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert haben
Vielen Dank!
Wir werden uns schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Schädliche Strahlung begünstigt die Entstehung von Parkinson

Parkinson kann also eine Langzeitfolge von Belastungen durch diverse Strahleneinflüsse sein. Die meisten Schlafplätze von Parkinson-Betroffenen in der Schweiz waren bei der geopathologischen Untersuchung stark von Elektrosmog betroffen, oft sogar in Kombination mit Erdstrahlen. Die geologische Situation in der Schweiz mit ihren Bergmassiven und Gebirgsketten bietet günstige Voraussetzungen für die Entstehung von Wasseradern oder Verwerfungen.

Parkinsonerkrankung effektiv entgegenwirken

Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich Kunden mit Morbus Parkinson, bei denen unsere Geopathologen Schlafplatzuntersuchungen durchgeführt und Erdstrahlenabschirmungen vorgenommen haben, bereits nach wenigen Wochen deutlich besser fühlen. Ziel des Vorgehens ist, die Störquellen zu minimieren, damit das Voranschreiten der Krankheit eingedämmt wird. Wenn Sie unter Parkinson leiden oder erste Anzeichen wahrnehmen, lohnt es sich, die Spezialisten der Geopathologie Schweiz für eine Hausuntersuchung hinzuzuziehen.

Durch umfassende Analysen und biologische Abschirmtechnik hilft die Geopathologie Schweiz Parkinson-Patienten, diese schwerwiegende Krankheit zu bekämpfen. Falls auch Sie bei sich Parkinson-Symptome feststellen, sollten Sie uns umgehend kontaktieren. Unser Beraterteam steht Ihnen jederzeit zur Verfügung.